Strahlende Gesichter am Schüler-OL-Kurs

65 Kinder aus der Region Wil nahmen am diesjährigen Schüler OL-Kurs teil.

Am Montag- und Dienstagnachmittag wurde im Lommiserwald fleissig geübt. Karten genordet, Leitlinien verfolgt, Attack-Points gesetzt und Posten angelaufen. Auf spielerische Art beim Eisenbahn-OL oder mit Würfel-Glück beim Farben-Bingo wurde so mancher Posten quittiert. Beim Stempel-Sprint kam dann auch noch die Zeit ins Spiel.

So waren die Kids schlussendlich top vorbereitet für den richtigen OL am Mittwoch. Während am Vormittag im Team um schnelle Zeiten und vollständige Posten gekämpft wurde, gab es am Nachmittag einen Einzel-OL. Auf drei verschiedenen Bahnen wurden unterschiedliche Posten angelaufen. Sieger war, wer am Schnellsten alle Posten gestempelt hatte.

Die Podest-Plätze wurden mit einer Medaille belohnt, als Erinnerung an den Schüler-OL-Kurs  gab’s für jedes Kind noch ein kleines Geschenk.

Fotos auf Flickr

Die Tagesberichte

Es ist Montag Nachmittag 13:30 Uhr und wir sind alle bereit für einen coolen OL Kurs. Als alle da sind, beginnt Susanne Aegler mit ihrer Ansprache. Sie erklärt was in den nächsten Tagen so alles laufen wird. Sie gibt noch die Gruppen bekannt, in denen wir an den nächsten zwei  Nachmittagen trainieren werden und wünscht uns viel Spass. Ich werde in die Gruppe von Heidi und Ursi eingeteilt.
Wir beginnen gleich mit einer OL-Art die sich "Eisenbahn –OL" nennt. Eisenbahn -OL ist eigentlich ganz einfach. Man muss nur wie ein Zug auf Schienen, auf Strassen, Wegen und kleinen Strassen bleiben. Bei einer Kreuzung steht ein OL-Posten mit einem Tierbild das man sich merken muss. Zum Schluss wird abgefragt, welche Tiere man gesehen hat. Ich kam ohne grosse Fehler durch. Bei einem Team gab's aber ein paar Probleme beim Karten-Halten, so dass sie in die falsche Richtung gelaufen sind. Aber zum Schluss haben sich alle wieder gefunden. Nach unserem ersten Erfolg gibt's einen kleinen Snack.
Aber dann geht's sofort weiter mit einem weiteren OL, der Mehrfachentscheid heisst. Der Mehrfachentscheid hat eigentlich die gleichen Regeln wie der Eisenbahn-OL. Nur muss man sich keine Tiere merken, sondern den Posten  berühren. Ich bin nun in dem Team, welches vorher falsch gelaufen ist. Am Anfang ging noch alles gut, doch dann machte ich einen Patzer und wir liefen wieder in die falsche Richtung. Zum Glück fanden wir trotzdem ins Ziel.
Zum Ausruhen machten wir ein Spiel mit Namen „Sucht Walter“. Da ging es etwas gemächlicher zu. Doch dann ging's auf zum Leitlinien-OL. Dort waren ein paar Posten nicht mehr nur am Wegrand sondern mitten im Wald platziert. Wie es der Name schon sagt, findet man die Posten an einem Orientierungspunkt wie z.Bsp. einem Waldrand, einem Bachlauf oder einer Trockenrinne. Eine dieser Rinnen war leider nicht so ganz trocken, deshalb wurden meine Schuhe sehr dreckig. Aber das machte nichts.
Wir hatten es damit für heute geschafft. Ich fand diesen ersten Tag ein super Training und freue mich schon sehr auf morgen.
Florian Wierick

Sophias Rückblick

Am Dienstag um 13:30 Uhr trafen wir uns vor dem Lommiserwald. Dort verteilten unsere Gruppenleiterinnen Kathrin, Gerda und Katrin uns die Leitlinienkarten. Ein Leitlinien-OL ist wenn man zum Beispiel einem Bach, einem Weg oder, oder, oder folgen kann. Nach dem Leitlinien-OL lernten wir mit dem Bätsch umzugehen und machten einen Parcours und die beste Zeit war 32 sec. Dann gab es eine kleine Pause. Nach der Pause machten wir den Kompass-OL. Dort ging es querfeldein durch den Wald. Durch Dornengestrüpp, an Trockenrinnen und an Hochständen vorbei. Nach dem Kompass-OL machten wir zum Schluss ein Farben Bingo. Dann gingen wir wieder zum Treffpunkt und freuten uns auf Morgen
Alana, Helena, Arina und Maria

Fionas Rückblick

Am Anfang haben wir einen OL gemacht, der hiess Bahnhof mit Fähnchen. Dieser OL war eigentlich immer auf dem Weg. Die Fähnchen waren allerdings neben den Wegen. Danach haben wir einen anderen OL gemacht. Der war im anderen Wald, der war allerdings nur teilweise auf den Wegen. Danach haben wir Pause gemacht. Dann haben wir mit diesen Dingern, wo man in diese Löcher hinein langen musste, haben wir ein Wettrennen gemacht. Dann haben wir noch ein Farben Bing gemacht. Das ging so. Wir mussten die Begriffe Gelb, Braun, Grün und Blau kennen. Wir haben dann gewürfelt und diese Begriffe gesucht. Danach sind wir wieder nachhause gegangen.

Dritter Tag: Mittwoch 10 Uhr Schulhaus Aegelsee in Wilen
Als erstes machten wir einen Rechnungsol. In gemischten Vierergruppen rannten wir durch`s Dorf Wilen. Die Laufzeit war egal. Das wichtigste war, dass wir im Ziel das richtige Endresultat hatten. Wir mussten an den Posten die Zahlen immer weiterrechnen.
Als nächstes absolvierten wir einen Lauf im Wald in den gleichen Gruppen wie vorher. Mit dem Badge liefen wir die Route. Das Ziel war, alle Posten in kürzester Zeit anzulaufen.
Danach gab es eine grosse Mittagspause mit feiner Buchstabensuppe.
Nachmittags folgte der Finallauf. Einzeln oder in Gruppen durften die Läufe „Kurz“, „Mittel“, „Lang“ gelaufen werden. Aschi gab uns am Start gute Tipps weiter. Er muss es ja wohl wissen, wie das geht. Nach dem Lauf gab es feinen Kuchen. Zu diesem waren auch die Eltern eingeladen. Wer noch mochte, konnte noch einen „Sprutzcup“ laufen.
Zuletzt folgte die Rangverkündigung mit tollen Preisen.
Lena Schweizer

Aninas Rückblick

Leider ist der OL Kurs schon wieder vorbei. Es hat riesen Spass gemacht. Im Kurs lernten wir einerseits was es alles braucht um einen OL zu rennen (Karte, Badge und manchmal einen Kompass). Ich lernte aber auch ganz viele tolle Kinder kennen welche ich vielleicht bei einem OL wieder einmal treffe.

Am letzten Tag machten wir einen Schluss-OL. Zuerst gab es eine feine Suppe. Dann hatten alle genug Energie zum Rennen. In verschiedenen Kategorien starteten wir und zeigten was wir gelernt haben.

Ich freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr und hoffe das ich etwas mehr Glück habe beim Schlusslauf ????

Juna Kägi

Rangliste Team-OL

Rangliste Einzel-OL

Zusätzliche Informationen